Die A.A.S.

Astronautengötter? Verbotene Archäologie? Wir suchen Argumente für das Unmögliche!

Die Initialen A.A.S. stehen für die "Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI" ©. Ziel dieser Organisation ist es, einen anerkannten Beweis für ehemalige Besuche von Außerirdischen auf unserer Erde zu erbringen. Dabei wollen wir den Grundregeln des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns folgen, uns aber nicht von bestehenden Dogmen oder Paradigmen eingrenzen lassen. Wird ein derartiger Beweis von uns oder anderen Forschern gefunden, sehen wir unsere Aufgabe darin, Verbindungen zwischen der Wissenschaft und der Öffentlichkeit herzustellen.

Die Themen der A.A.S. haben sich unter dem Begriff "Paläo-SETI" etabliert, ein Begriff, der von Dr. Vladimir Avinsky 1989 eingeführt und von Dr. Johannes Fiebag popularisiert wurde.  Paläo steht für "alt oder auch ur...".  SETI ist die Abkürzung für "Search for Extraterrestial Intelligence",  der Suche nach außerirdischer Intelligenz.

Die Thematik wird auch als "Prä-Astronautik" bezeichnet.  Im wissenschaftlichen Bereich hat sie sich unter Bezeichnungen wie SETA (Search for Extraterrestrial Artefacts – Suche nach außerirdischen Artefakten), SETV (Search for Extraterrestrial Visitations – Suche nach außerirdischen Besuchern), Exoarchäologie oder Xenoscience etabliert.

SZ Abo

Sagenhafte Zeiten - Titelbild Paläo-SETI: Tausende Interessierte sind inzwischen weltweit in der A.A.S. engagiert. Die Informationsdrehscheibe ist dabei die Zeitschrift "Sagenhafte Zeiten". Informieren Sie sich über die aktuellen Forschungen, reichen Sie eigene Artikel zur Veröffentlichung ein und erfahren Sie laufend alles Wissenswerte über A.A.S.-Projekte. Machen Sie bei der A.A.S. mit - lesen und nutzen Sie "Sagenhafte Zeiten".